» » Warum ich eine Ohrinfektion hasse

Warum ich eine Ohrinfektion hasse

eingetragen in: Allgemein | 0

Jeder, der das Privileg und die Angst erlebt hat, ein neues Kind aus dem Krankenhaus nach Hause zu bringen, weiß, was für eine Mischung aus Emotionen Sie als neue Eltern erleben, mit der Verantwortung und der Freude, eine neue Familie zu haben. Nur neue Eltern wissen, wie es wirklich ist, einen Mangel an Schlaf zu haben und wie es sich anfühlt zu wissen, dass du direkt dafür verantwortlich warst, ein neues Leben in die Welt zu bringen. Es gibt keine größere Freude in allem Leben, als ein neues Baby zu haben, und doch gibt es vielleicht auch nichts, das noch gruseliger ist. Eines der Dinge, die ich am meisten hasse, wenn ich ein Kind im Haus habe, sind die unvermeidlichen Ohrenentzündungen, die damit einhergehen.

Ich habe in den vergangenen zehn Jahren fünf Kinder aus dem Krankenhaus nach Hause gebracht, und ich war auch schon da, als viele Freunde und meine Schwestern ihre neuen Babys nach Hause brachten, um zu bleiben. Wir alle haben die unvergleichliche Freude erlebt, der Familie ein neues Leben zu geben, aber wir haben auch die Ängste und Frustrationen erlebt, die entstehen, wenn unsere kostbaren Babys krank werden und wir nicht sicher sind, was wir dagegen tun sollen. Meine erste Erfahrung mit einer Ohrinfektion kam nur einen Monat nach der Geburt meiner ältesten Tochter.

Ich war mir nicht sicher, ob sie zuerst eine Ohrenentzündung hatte, aber alles, was ich wusste, war, dass sie sensibler war als zuvor und dass sie viel mehr weinte als nur, wenn sie hungrig war. Ich ließ es für ein paar Tage gehen und dachte, dass dies nur eine Etappe war, die sie durchmachte. Als das Weinen schlimmer und beständiger wurde und sie mit jeder Stunde noch empfindlicher wurde, rief ich meine Mutter, meine Schwestern und schließlich den Arzt meiner Tochter an. Ich bekam von allen die gleiche Antwort: Es hörte sich an, als ob meine kleine Tochter ihre erste Ohrenentzündung hatte.

Ich machte einen Termin, um meine Tochter Ava am Nachmittag in die Arztpraxis zu bringen. Bis dahin versuchte ich alles Mögliche, um das zu beruhigen, von dem ich wusste, dass es ein großer Schmerz war. Wir gingen, ich sang, ich gab ihr Massagen, aber nichts schien ihren Schmerz jetzt zu helfen. Unser Arzttermin später am Tag bestätigte, dass sie nicht nur eine Ohrentzündung hatte, sondern dass sie tatsächlich eine Doppelohrentzündung in einem Ohr und eine einzelne Ohrentzündung in der anderen hatte. Natürlich war ich eine neue Mutter und fragte mich, was ich getan hatte, um dieses Problem zu lösen. Als der Arzt und später meine Mutter mir versicherten, dass ich nichts falsch gemacht hatte, fühlte ich mich besser, als sich mein kleines Mädchen mit Hilfe ihrer Medikamente besser fühlte.

Ich werde Ihnen sagen, ein Kind mit einer Ohrenentzündung zu haben ist eines der gruseligsten Dinge als Elternteil. Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt über die Warnzeichen und überwachen Sie Ihre Kinder von Anfang an sorgfältig.

Letztes Update am 18. Juni 2019 16:52